Kontakt hergestellt: Spurs fragen nach der Verpflichtung eines „verheerenden“ Barcelona-Spielers – Bericht

Nun, Spekulationen darüber Frank Kessie zu Tottenham Hotspur nimmt sicherlich Fahrt auf.



warum wurde invader zim wirklich abgebrochen

Früher diese Woche, Sport in Spanien gemeldet – wie abgedeckt durch HITC – dass die Spurs nun die Favoriten waren, den Mittelfeldspieler von Barcelona zu verpflichten.



Dies ist die erste Saison des Nationalspielers der Elfenbeinküste im Camp Nou, der mit einem Wechsel zu Tottenham verbunden war, bevor er letzten Sommer mit einem Bosman zu den Giganten der Primera Division wechselte.

Er kämpft jedoch um regelmäßige Minuten, wobei Spieler wie Frenkie de Jong, Gavi und Pedri scheinbar Xavis bevorzugtes Mittelfeld sind.

Infolgedessen wurde das ehemalige Kraftpaket des AC Mailand – von Antonio Cassano als „verheerend“ bezeichnet [ Immer Mailand ] – wird mit einem vorzeitigen Ausstieg in Verbindung gebracht.



 FC Barcelona gegen Viktoria Pilsen: Gruppe C – UEFA Champions League
Foto von Pedro Salado/Quality Sport Images/Getty Images

Und gem 90 Minuten , Tottenham hat sich gemeldet.

welcher Präsident am längsten im Amt war

Die Veröffentlichung behauptet, dass die Nord-Londoner Kontakt aufgenommen haben, um nach der Verfügbarkeit des 25-Jährigen zu fragen, was ein klarer Hinweis darauf zu sein scheint, dass er von einem von Antonio Conte oder Fabio Paratici bewundert wird.

Die Lilywhites haben bereits einige Kessie-ähnliche Spieler, von Pierre Emile Hojbjerg bis Rodrigo Bentancur.



Und es bleibt abzuwarten, ob Conte einen weiteren ähnlichen Mittelfeldspieler im Kader haben möchte, wenn der italienische Trainer wohl klüger wäre, einen kreativen Mittelfeldspieler in der Form von Christian Eriksen zu suchen.

Die Zeit wird es sicherlich zeigen.

 FC Internazionale gegen FC Barcelona: Gruppe C – UEFA Champions League
Foto von Sportinfoto/DeFodi Images über Getty Images

In anderen Nachrichten, ‘Said to me’: Ian Wright teilt mit, was Roy Keane off-air über einen Spieler gesagt hat, den Liverpool will